Was ist TCM?

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) basiert auf einer mehr als 2000 Jahre alten Tradition und ist damit eine der ältesten Heilkünste.

Als ganzheitlich orientierte östliche Medizin bezieht sie Körper, Geist und Emotionen als untrennbare Einheit in die Behandlung ein.

Die in der westlichen Welt bekannteste fernöstliche Heilmethode ist die Akupunktur. Durch die Mobilisierung von Selbstheilungskräften und Harmonisierung von körpereigenen Prozessen soll die natürliche Balance des Menschen wiederhergestellt werden.

Neben der Akupunktur und Ernährungsberatung zählen außerdem die Arzneimitteltherapie sowie Tui Na (chinesische Massage) und Qi Gong zum Spektrum der TCM.

Kann die Lebensenergie Qi ungehindert fließen, ist der Mensch gesund. Kommt es zu Blockaden und / oder einem Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang, nennt man das im Westen Krankheit, im Osten Disharmonie-Muster.

Ein solches Disharmonie-Muster wird definiert als eine durch bestimmte Diagnosemethoden identifizierte Gesamtheit von Störungen, die ein Ungleichgewicht im Körper bewirken und somit als Auslöser von Krankheiten gelten.

Das Ziel einer TCM-Behandlung besteht darin, nicht nur die Symptome einer
Krankheit, sondern auch deren Ursache zu beheben.
Meine Schwerpunkte sind  Akupunktur, westliche Kräutermedizin, und
Ernährungsberatung.