Moxibustion

Als Moxibustion wird das Verglimmen von Moxakraut (Beifuß, Artemisia vulgaris) auf Nadeln oder auf einer Unterlage (Knoblauch oder Ingwerscheibe) über ausgewählten Akupunkturpunkten bezeichnet. Diese Methode aus kombinierter Wärme- und Phytotherapie kommt vor allem bei Kälte-Syndromen und zur Stärkung der Immunabwehr zum Einsatz.

Schröpfen

Beim Schröpfen wird in speziellen Schröpfgläsern ein Vakuum erzeugt und die Gläser auf bestimmte Hautareale aufgesetzt. Der Unterdruck bewirkt eine Dehnung des Gewebes und damit eine Aktivierung des Zellstoffwechsels sowie eine verbesserte Zirkulation der Gewebsflüssigkeiten. Der Heilungsprozess in den korrespondierenden Organen wird ebenfalls angeregt.

Schröpfen kommt sehr effektiv zum Einsatz bei Muskelverspannungen, Hypotonie, Erschöpfung sowie chronischen Rückenschmerzen.

Gua Sha

Gua Sha ist eine in der asiatischen Volksmedizin häufig angewandte Schabe-Technik, die zur Verbesserung der Durchblutung und Lockerung von Verhärtungen besonders im Bereich von Nacken, Schulter und Rücken dient. Auch der Schutz gegenüber pathogenen Faktoren lässt sich mit dieser Methode verbessern.